Was ist eigentlich Diabetes melitus und wie entsteht er?

Schon die alten Griechen konnten ein wesentliches Merkmal von Diabetes beschreiben: den Zucker im Urin. Das gibt der Erkrankung bis heute ihren Namen: Wörtlich heißt Diabetes mellitus “honigsüßer Durchfluss”.


Zuckeraufnahme in die Zelle bei Menschen ohne Diabetes

Unser Körper deckt seinen Energiebedarf in erster Linie mit Glukose (Zucker), die wir mit der Nahrung aufnehmen. Sie gelangt über den Blutkreislauf in die Körperzellen, z.B. in die Muskelzellen, wo sie Energie für verschiedene Körperfunktionen liefern kann. Das in der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon Insulin schließt für den Zucker die Zellen wie ein Schlüssel auf, so gelangt dieser aus dem Blut in das Zellinnere.

Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunkrankheit, deren Ursache bis heute noch unklar ist. Sie hat nichts mit der Lebensführung oder dem Gewicht der Betroffenen zu tun, es trägt also niemand die Schuld an der Erkrankung.

Gestörte Zuckeraufnahme bei Menschen mit Typ1-Diabetes

Bei Insulinmangel können beim Typ-1 Diabetes die Zuckerkanäle nicht geöffnet werden. Die Glukose bleibt "ausgesperrt" und reichert sich im Blut an.

Das Immunsystem des eigenen Körpers greift die insulinproduzierenden Zellen, die sogenannten Betazellen, an. Die Betazellen werden immer weiter zerstört und die Insulinproduktion kommt zum Erliegen. Dadurch entsteht ein Insulinmangel und als Folge steigt der Blutzucker stark an. Die Körperzellen bleiben aber durch das fehlende

Insulin, den fehlenden “Schlüssel”, mit Zucker unterversorgt. Das Insulin muss deshalb von außen zugeführt werden. Menschen mit Typ-1-Diabetes sind deshalb lebenslang auf eine Insulinbehandlung angewiesen.

Weiterführende Informationen

Typische Merkmale für Typ-1-Diabetes
Therapie des Typ-1-Diabetes

Informationen zum Download

Patientenbroschüre "Allgemeine Fakten über Diabetes"
Patientenbroschüre "Ratgeber für Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes"

Quellen

  1. Schettler G, Greten H. Innere Medizin.9. Aufl. Stuttgar: Georg Thieme Verlag 1998.
  2. Schulungsteam Krankenhaus Bethanien. Schulungsmaterial für die Basis-Bolus-Therapie (ICT). Hamburg.

Schwanger und Diabetes?

Was Sie wissen und beachten sollten

Mehr

Übungsfilme für den Pen-Gebrauch

In unseren Übungsfilmen erklären Patienten, wie man richtig mit einem Pen umgeht.

Mehr

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie diesen Link folgen, verlassen Sie www.lilly-diabetes.de

x