Gesunde Füße sind glückliche Füße.

Probleme mit den Füßen treten bei vielen Diabetikern auf, die die Krankheit seit einigen Jahren haben. Der Grund ist, dass ein überhöhter Blutzuckerspiegel die Nerven und Blutgefäße in Ihren unteren Extremitäten schädigt. Ihre Füße werden unempfindlich gegenüber Druck, Schmerz oder Hitze. Sie können sich am Fuß verletzen, ohne dass Sie es bemerken. Fußverletzungen heilen auch wesentlich langsamer aufgrund des schlechten Blutflusses.

Sie haben ein Risiko, an den Füßen zu erkranken, wenn:

  • Sie kein Gefühl mehr in den Füßen haben
  • Sie seit mehr als 10 Jahren an Diabetes leiden und älter als 60 Jahre sind
  • Sie Ihren Diabetes ungenügend kontrollieren
  • Sie schon einmal Geschwüre an den Füßen hatten
  • Ihre Füße aufgrund von Fehlstellungen oder anderen Problemen deformiert sind

Da Ihre Füße sehr verletzungsgefährdet sind, sollten Sie sie täglich untersuchen. Ihr Arzt/ Diabetesberater/ Ernährungsberater sollte Ihre Füße ebenfalls auf mögliche Probleme hin untersuchen und Ihnen Informationen über die richtige Fußpflege geben. Ihre Füße sollten mindestens einmal im Jahr getestet werden, ob sie noch alles fühlen. Diese Untersuchung beinhaltet einen Test, wie viel Sie noch spüren, sowie eine Überprüfung des Blutflusses in Ihren Beinen. Anhand der Ergebnisse dieser Untersuchung, Ihres allgemeinen Gesundheitszustands und des Aussehens Ihrer Füße wird Ihr Arzt/ Diabetesberater/ Ernährungsberater mit Ihnen darüber sprechen, ob Sie ein Risiko für Fußerkrankungen haben bzw. ob bereits eine krankhafte Veränderung wie z. B. ein Geschwür vorliegt.

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, müssen Ihre Füße häufiger untersucht werden.

Weiterführende Links:

Selbsttest "Sind meine Füße in Ordnung?"

Schwanger und Diabetes?

Was Sie wissen und beachten sollten

Mehr

Übungsfilme für den Pen-Gebrauch

In unseren Übungsfilmen erklären Patienten, wie man richtig mit einem Pen umgeht.

Mehr

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie diesen Link folgen, verlassen Sie www.lilly-diabetes.de

x